B) Eine Wanderung planen

Für eine Wanderung oder eine andere professionelle Aktivität mit Kunden plant der Wanderleiter (WL) eine Route nach der 3x3-Methode. Diese berücksichtigt die Verhältnisse, das Gelände und den Faktor Mensch. Dies ist eine notwendige Basis, um die Sicherheit einer Gruppe zu gewährleisten.

Die Thematik des Leistungsangebots kann die Wahl einer Route stark beeinflussen und einen grundlegenden Faktor bei der Planung einer Wanderung darstellen. Das Produkt soll attraktiv, originell und abwechslungsreich sein, verschiedene Etappen enthalten und die Kundschaft miteinbeziehen (Animationen, Beobachtungen, ...).

Für die Planung einer Aktivität werden vorhandene Informationen über die Region (topografische Karten, Wettervorhersagen, Lawinenbulletin, Wanderbücher, persönliche Kenntnisse über das Gelände, die Ortschaften, die interessanten Landschaften und die Besonderheiten von Natur und Kultur,...) sowie auch über seine Kundschaft/Zielgruppe nutzbar gemacht.

Manchmal können gewisse Passagen eine vorgängige Rekognoszierung im Gelände zwingend erfordern, insbesondere bei der Planung eines neuen Produkts.

Der WL bietet einerseits seine eigenen Produkte an, andererseits geht er auf Wünsche der Kundschaft ein. Der WL passt seine Routenwahl seiner Kundschaft, den voraussichtlichen Verhältnissen, dem Gelände sowie auch der geplanten Thematik an.

Zu diesem Zweck plant der WL Varianten.

Die Gewährleistung der Sicherheit steht für den WL bei allen Entscheiden im Vordergrund.

 

Weitere berufliche Tätigkeiten:

-->  A) Risikomanagement in allen Jahreszeiten sicherstellen

-->  B) Eine Wanderung planen

-->  C) Eine Gruppe führen

-->  D) Eine Gruppe animieren

-->  E) Seine Kenntnisse über die Natur vermitteln

-->  F) Seine Kenntnisse über die Aktivitäten des Menschen vermitteln

-->  G) Marketing und Administratives managen

 

 

zurück zum Berufsbild 

 

 

 

 

Quelle: Arbeitsgruppe/Trägerschaft/BBT, Version 3 vom 29.5.2009